WG: Sprinterzüge S4 West: SPD hakt nach – Ablehnung beruhte auf falschen Informationen – CSU brach Wahlversprechen

SPD-Landtagsantrag vom 24.4.2015 fordert nach der Ablehnung durch den Wirtschaftsausschuss erneut eine Überprüfung des Sprinter-Konzepts, da die Ablehnung auf falschen Informationen beruhe: https://www.bayern.landtag.de/webangebot2/Vorgangsmappe?wp=17&typ=V&drsnr=6351&intranet=#pagemode=bookmarks

Die Ablehnung der Sprinter durch die CSU kommt einen Bruch von Wahlversprechungen gleich:

Zitat von Reinhold Bocklet, Herbst 2013: „Aus diesem Grund muss in der Zwischenzeit bis zur Fertigstellung der viergleisigen S4 West mit Behelfslösungen gearbeitet werden. Dies könnte der vom Landkreis vorgeschlagene sog. Sprinter-Express sein. Ich werde mich mit meinen Kollegen nachdrücklich dafür einsetzen, dass diese Züge in den Hauptverkehrszeiten zum Einsatz kommen, wenn sich ihre technische und fahrplanmäßige Realisierbarkeit bestätigt.“ (siehe http://www.s4-ausbau-jetzt.de/Wahlpruefsteine13%20LT%20ost%20CSU.pdf)

Zitat von Alexander Dorow, Herbst 2013: „Ich unterstütze aus diesem Grund nicht nur den Ausbau und die Verbesserung der S4, sondern auch den Einsatz Express-S-Bahnen. Die vorhandenen Möglichkeiten müssen besser genutzt werden.“ (siehe http://www.gruene-grafrath.de/s4/Wahlpruefsteine13%20LT%20west%20CSU.pdf).

Auch wenn diese beiden Herren nicht Mitglieder des Wirtschaftsausschusses sind, so hätten Sie doch Ihre Fraktionskollegen instruieren müssen:

Erwin Huber ist sogar der Ausschussvorsitzende, Otmar Bernhard ist für München West zuständig und auch Markus Blume sollte mit den S-Bahnproblemen Münchens bestens vertraut sein.

Advertisements